Zahnärzte Wiedikon - Dr.Fatori & Partner

Dr. med. dent. Sandra Fatori

Zahnärztin SSO & eidg. dipl. Ärztin

Master Humanmedizin UZH

Knirschen & Pressen

 

Bruxismus kann unbehandelt zu Myoarthropathien führen. Myoarthropathien sind Funktionsstörungen
des ganzen Kauorgans, die mit einer Beeinträchtigung der Bewegungsabläufe und mit teilweise heftigen
Schmerzen oder Verspannungen in der Kaumuskulatur oder den Kiefergelenken einhergehen.

 

Die Kiefergelenke, bestehend aus Gelenkköpfen (1), Gelenkscheibe (2), Gelenkpfanne (3), und der bilaminären
Zone (4), helfen die vielfältigen Bewegungs-
möglichkeiten des Kausystems zu koordinieren.

 

(Bild aus dem ICCMO-Ratgeber
"Der etwas andere Kopf- und Gesichtsschmerz")

 

 

 

Ursachen

  • Sinnlose Bewegungen im Bereich des Kausystems, die durch neuro-muskuläre Reize (Konfliktsituationen, Reizüberflutung u.a.): ausgelöst werden: Zähneknirschen, Leerbeweg-
    ungen, Daumenlutschen, Wangen-, Lippen- und Fingernägelbeissen, Kauen eines
    Pfeifenmundsstücks, Gewohnheiten sonstiger Art
  • Okklusions- und Artikulationsstörungen
  • Verlust der Seitenzähne
  • Gelenksveränderungen nach Frakturen und Kontusionen
  • Gelenksveränderungen nach Arthritis
  • Migräne

 

Symptome

  • Schmerzen im Kiefergelenk, evtl. in die Ohrregion ausstrahlend
  • Muskelschmerzen und Projektionsschmerzen, die in Schläfe, Hals, Nacken, Augen,
    Hinterkopf, Zunge, weichen Gaumen und in die Zähne ausstrahlen können
  • Migräneähnliche Kopfschmerzen

 

Schienentherapie Michiganschiene ("Knirschschiene")

In der Zahnmedizin eingesetzte Schienen sind Aufbisshilfen zur Ent-
spannung der Kaumuskulatur und der Entlastung der Kiefergelenke.
Sie dienen ebenfalls der Ausschaltung unharmonischer oder störender

Zahnkontakte und sollen so das neuro-muskuläre Gleichgewicht wieder herstellen. Bei der Michinganschiene, die vorwiegend im Oberkiefer angepasst wird, soll eine glatt geschliffene Kauebene das Knirschen und Mahlen auf den Zahnflächen verhindern und helfen, eine schmerzhaft verspannte Muskulatur oder ein überlastetes Kiefergelenk zu
therapieren.

 

NTI Schiene

Im Gegensatz zur Michiganschiene stehen bei der NTI Schiene nur die Frontzähne in Kontakt.
Ein natürlicher Schutzmechanismus, die nociceptive trigeminale Inhibition (NTI) - verhindert, dass
die Kaumuskeln Ihre volle Kraft entfalten, wenn nur die Frontzähne aufeinander treffen. Dadurch wird
die Kaumuskulatur eines Presspatienten deutlich entlastet. (www.nti-tss.com)

 

NTI und Migräne

Die NTI- Schiene ist das erste von der FDA zugelassene Produkt gegen medizinisch diagnostizierte Migräne. Eine Studie mit Migräne Patienten zeigte, dass 82% der NTI Patienten 77% weniger Migränesymptome machten. Damit liegen die Resultate im Bereich der präventiven Medikamente. (www.headacheprevention.com)

Copyright 2014  ©  Zahnärzte Wiedikon  |  Zentralstrasse 2   |   8003 Zürich  |  Tel.: 043 817 40 00

http://www.zahnaerzte-wiedikon.ch

Powered by SOL Production 2014.